Gute Beratung spart Zeit & Geld

Wussten Sie schon, dass Sie viele Hilfen bekommen können, ohne dafür zahlen zu müssen?

Oft wissen Betroffene nicht, wohin sie sich mit Fragen zu Pflege und allgemeinen Hilfsleistungen wenden können. Wo die Beratung vom Hausarzt oft aufhört, fängt unsere Beratung an! Leider ist die Beratung der Pflegeberater bei den Pflegekassen und sogar die der unabhängigen Beratungsstellen (z.B. der neuen „Pflegestützpunkte“) oft unvollständig. Auch Sozialarbeiter in Kliniken kennen häufig nur einen Teil der verfügbaren Lösungen.

Sie alle Leisten gute Arbeit. Nur ist sie manchmal zu sehr vom institutionellen Blickwinkel geprägt. Daher ist es sinnvoll, noch einen weiteren Rat einzuholen. Denn auch wenn Ihnen andere Stellen erklären, es ginge nicht mehr zu Hause, können wir bei näherem Hinsehen vielleicht doch noch eine individuelle Lösung finden. Und die kann sogar kostengünstiger als das Pflegeheim sein.

Übrigens: wenn die eigenen Mittel nicht reichen, tritt der Sozialhilfeträger ein. Angehörige werden nicht immer als Unterhaltspflichtige in Regress genommen. Und nicht alle Leistungen der ambulanten Pflege gehen zu Lasten des Pflegegeldes.

Ihr Antrag auf Pflegegeld wurde abgelehnt?

Fast immer wird eine solche Ablehnung als ungerecht empfunden, selbst wenn sie berechtigt ist. Häufig ist es aber sinnvoll, Widerspruch einzulegen. Oder es gibt andere Möglichkeiten, um benötigte Hilfe zu bekommen. Wir können Ihnen nicht versprechen, dass Sie doch noch Pflegegeld erhalten, aber wir können Ihnen Hilfen anbieten, die Sie trotzdem unterstützen.

Fragen kostet nichts. Jedenfalls nicht bei uns. Für unsere individuellen Lösungen sind wir bekannt. Eine unverbindliche Beratung lohnt sich.